ICT-News Dach

Auch für mittelständische Unternehmen werden Managed Mobile Enterprise Services zunehmend relevant – wie stellen sich die Anbieter in Deutschland auf?

Frank HeuerIn dem großen Anbietervergleich „Digital Workspace Provider Lens“, den ISG im Frühsommer vorstellte, wurde u.a. die deutsche Provider-Landschaft hinsichtlich Managed Mobile Enterprise Services analysiert.

Im Bereich Managed Mobile Enterprise Services geht es um alle für den Betrieb relevanten Dienstleistungen wie Service Desk, Hard- und Software Maintenance, IMAC- (Install, Move, Add, Change) Services, Lifecycle Management, User-Verwaltung, Troubleshooting, Change Management, Transition Management etc.

Beratungsleistungen, die im Vorfeld eines entsprechenden Managed Services sicher notwendig sind, sind in diesem Bereich nicht berücksichtigt, ebenso wenig wie reine Software-as-a-Service-Angebote für Enterprise Mobility Management.

Neben dem Markt für Großkunden wurden in der Studie auch Anbieter untersucht, die Services für mittelständische Kunden offerieren. Dieses Marktsegment stellt spezielle Ansprüche an die Provider. Der Midmarket ist sehr kostensensitiv, sucht aber gleichzeitig nach innovativen Ansätzen, die letztlich auch einen quantifizierbaren wirtschaftlichen Einfluss haben. Entsprechend müssen die Managed Mobile Enterprise Services einerseits hoch standardisiert sein und andererseits idealerweise innovative Komponenten enthalten. Gleichzeitig ist den mittelständischen Anwenderunternehmen klar, dass sie echte und vollständige Mobile Enterprise Services nicht intern aus der eigenen IT-Abteilung erbringen können, da ihnen schlicht die Ressourcen dafür fehlen. Für die größeren mittelständischen Unternehmen gilt darüber hinaus, dass sie an individuellen Managed Mobile Enterprise Services interessiert sind. Dienstleister stehen hier also vor der Herausforderung, einerseits einen möglichst breiten Managed-Service-Baukasten zu entwickeln, um optimiert agieren zu können, andererseits die Teilleistungen aber so kombinierbar zu machen, dass die Anforderungen der Kunden optimal adressiert werden. Innovationen sind hier mindestens so wichtig wie bei Large Accounts.

Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen an die Anbieter von Managed Mobile Enterprise Services lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Strategie und Vision
  • Abdeckung der relevanten Mobile-Enterprise-Technologien
  • Breite und Tiefe des Managed Mobile Enterprise Service
  • Technologiepartnerlandschaften
  • Innovationspotenzial
  • Business Value
  • Referenzen
  • Präsenz und Awareness

Anbieterbewertung

ISG identifizierte im deutschen Markt 16 Unternehmen als relevante Anbieter für Managed Mobile Enterprise Services für mittelständische Kunden. Davon konnten sich sieben Provider im Leader-Quadranten positionieren; diese sind:

  • Atos
  • Bechtle
  • CANCOM/PIRONET
  • Computacenter
  • Telekom Deutschland (Deutsche Telekom (TDG))
  • Fujitsu
  • Vodafone

Positionierung der Anbieter von Managed Mobile Enterprise Services für Mittelstandskunden in Deutschland. Quelle: ISG Germany, 2017

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Managed Mobile Enterprise Services für Mittelstandskunden in Deutschland. Quelle: ISG Germany, 2017.