ICT-News Dach

Wie stellen sich die Dienstleister für Social Transformation auf?

Frank Heuer

Der Bereich Social Business Transformation (Consulting & Integration) umfasst Beratungshäuser und Dienstleister, die sich auf die strategische Beratung von Unternehmen im Umgang mit dem Einsatz von Social Business Software/Services oder ganzen Suites bzw. deren Einführung spezialisiert haben. Zur adäquaten Beratung von Unternehmen hinsichtlich des Einsatzes von Social-Business-Software-Komponenten sind häufig organisatorische Kompetenzen, technisches Know-how und Einfühlungsvermögen wichtig. Dabei zählen u.a. Kompetenzen im Change Management, der technischen bzw. vor allem infrastrukturellen Beratung (Sourcing) sowie im Talent- und HR-Management. Wesentlich sind darüber hinaus der Blick für die gesamte Organisationsentwicklung zur Evaluierung geeigneter Unternehmens- sowie Umsetzungsstrategien im Social Business.

Zur Integration von Social Business Software bzw. Social Media Tools generell sind technische Kompetenzen in IT-Service Management/Business Service Management sowie Qualitäts- und Risikomanagement von Relevanz. Dies gilt auch für die Migration bestehender Legacysysteme.

Social Business Software/Services sind häufig cloudbasiert und erfordern ein intelligentes Sourcingkonzept bzw. eine technisch saubere und sichere Umsetzung. In vielen Fällen ist die Migration bzw. Integration eng mit der lokalen Anwendungsentwicklung oder einer cloudbasierten Entwicklungsplattform (PaaS) verknüpft.

Weiterhin spielt auch das Wissen hinsichtlich „Consumerization of IT “ eine Rolle. Hierbei geht es darum, dass Mitarbeiter private Gewohnheiten in der Software- und Hardwarenutzung auf den Arbeitsplatz übertragen.

Bewertungskriterien für Social-Business-Dienstleister

Im jüngsten Anbietervergleich hinsichtlich Social Business, dem „ISG Provider Lens Germany 2018 - Social Business Services & Solutions“, den ISG im Frühjahr vorstellte, wurden unter anderem auch die Dienstleister hinsichtlich Social Transformation untersucht.

Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen in der Studie an die Dienstleister lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Transformation Workshop/Readiness Evaluierung
  • Erfahrung mit der Einführung von Social Intranets
  • Methoden zur internen Kommunikations- und Wissensoptimierung
  • Erfahrungen mit ECM-Systemen und DMS wie beispielsweise SharePoint
  • Einbezug aktueller IT-Trendthemen wie auch der gesamten Digitalisierung
  • Technologiepartnerschaften
  • Change-Management-Erfahrung
  • Kompetenzen hinsichtlich der Integration von künstlicher Intelligenz bzw. Chatbots

Positionierung der Dienstleister

Insgesamt wurden 19 Dienstleister untersucht. Davon konnte sich neun im Leader-Quadranten positionieren. Dies sind:

  • Accenture
  • Atos
  • Axians
  • Beck et al. Services
  • Capgemini
  • Communardo
  • GIS
  • IBM
  • T-Systems / T-Systems MMS

Weitere Informationen zur Studie, inklusive einer Liste der bewerteten Anbieter, finden Sie hier.

Abbildung: Positionierung der Dienstleister hinsichtlich Social Transformation. Quelle: ISG Germany, 2018.