IT-Security: Ein hart umkämpfter Wachstumsmarkt

Die Informationssicherheit durchläuft bereits seit der Jahrtausendwende einen Hype, der nicht zu enden wollen scheint. Die insgesamt hohe Wachstumsrate des Marktes darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Anbieter vor vielfältigen Herausforderungen stehen - je nach Marktsegment und Positionierung. Manche  verfolgen Nischenstrategien in jungen Märkten, andere wiederum streben nach Marktführerschaft über Zusammenschlüsse und Akquisitionen (M&A), und in reifen Marktsegmenten sind Produktanbieter wie Dienstleister erheblichem Preisdruck ausgesetzt.

Das Segment der IT-Sicherheitsdienstleistungen wird von einer Vielzahl an Unternehmen adressiert: von Beratungshäusern, Systemintegratoren und Systemhäusern, Outsourcinganbietern und Telekommunikationsdienstleistern über dedizierte Security-Dienstleister und Anbieter von Managed Security Services bis hin zu Auditoren. Auch die Hersteller von IT-Security-Produkten erwirtschaften zum Teil einen erheblichen Anteil ihres Umsatzes mit Professional Services und Managed Services. In Deutschland wird der Markt für Security-Services durch rund 70 Dienstleister geprägt. Hinzu kommt eine größere Anzahl an kleinen und lokalen Beratern und Systemhäusern.

Wie hoch ist die Akzeptanz der Anwenderunternehmen mit Blick auf einzelne Themen im Umfeld von Security SaaS? Welche konkreten Angebote kennen sie? Wie müssen Anbieter und Dienstleister aufgestellt sein, um hier künftig erfolgreich zu agieren? Diese und weitere Fragestellungen wurden durch  die Experton Group im Rahmen der geplanten Analyse eingehend untersucht:

  • Was sind die Top-3-Prioritäten im Umfeld der Informationssicherheit in den kommenden 18 Monaten? [organisatorisch / technologisch]
  • Welche Technologien sind im Einsatz bzw. geplant?
  • Wie sehen die Investitionscharakteristika in spezifischen Bereichen wie z.B. Web (Gateway) Security und Endpoint Protection aus?
  • Status bei Risikomanagement, Security Awareness und insgesamt Information Security Management?
  • Welche Services von externen Dienstleistern werden in Anspruch genommen?
  • Wie sehen der Status bei und die Erfahrungen mit Managed Security Services aus?
  • Für welche Bereiche wird Security Software as a Service (SaaS) in Betracht gezogen? Welche Vorbehalte gibt es? An welche Anbieter oder Dienstleister wenden sich die Anwender?
  • Wie entwickeln sich die Ausgaben für Informationssicherheit, und aus welchen Budget-„Töpfen“ werden die Ausgaben bestritten?
  • Bekanntheitsgrad und Leistungseinschätzungen für externe Anbieter (Produkte und Dienstleistungen)
  • Welche Herausforderungen sehen Anwender im Zusammenhang mit der IT im Allgemeinen und mit dem Thema IT-Sicherheit im Besonderen für die Unternehmen ihrer Branche in den nächsten Jahren?
  • Welche Handlungsempfehlungen lassen sich für Security-Produktanbieter und Dienstleister ableiten?