ISG Provider Lens Germany 2018 - Internet of Things (I4.0) Platforms, Services & Solutions

Studie

Mit der dritten Ausgabe des Anbietervergleichs im Internet of Things (I4.0) -Umfeld liefert die ISG auf ein Neues konkrete Unterstützung für CIOs und IT-Manager bei der Evaluierung und Auswahl der geeigneten Internet of Things (I4.0)-Lösungsanbieter und -Dienstleister.

Setup

Die Studie umfasst zehn Marktkategorien und bewertet über 100 relevante Anbieter. Somit verschafft die Studie Entscheidern einen Überblick über die wichtigsten Trends und die bedeutenden Anbieter rund um das Thema Internet of Things (I4.0) in Deutschland.

Weitere Informationen können mit einem Klick auf die nachfolgenden Grafiken abgerufen werden:

                         

            (Deutsche Version)                       (English version)

Informationen zum letztjährigen Anbietervergleich finden Sie hier.

Definitionen der Marktkategorien

Anschließend finden Sie die detaillierten Definitionen der im ISG Provider Lens Germany 2018 - Internet of Things (I4.0) Platforms, Services & Solutions bewerteten Marktkategorien.

Folgende Grafik gibt einen Überblick der Marktsegmente, die untersucht werden:

IoT Platforms & Ecosystems

IoT-Plattformen werden mehr und mehr zur Datendrehscheibe von Unternehmen. IoT-Plattformen verbinden im Wesentlichen vier Elemente miteinander: Dinge, User Devices, Unternehmens-anwendungen und Web Services. Informationen werden von Dingen (Maschinen, Geräten, Produkten, Bauteilen und Materialien) erfasst und für die Visualisierung auf User Devices aufbereitet. Der Remote-Zugriff via User Devices auf „Dinge“ ist ebenfalls möglich. IoT-Plattformen sind generell branchenunabhängig ausgerichtet und horizontal orientiert, um eine Verknüpfung von Daten und Dingen über Branchen- und Unternehmensgrenzen hinweg zu ermöglichen. Die „Full Service Plattformen“ haben als Kernfunktionalitäten das Daten- & Device-Management, über die verteilte/dezentrale Dinge (Devices/Geräte, Produkte, Maschinen) vernetzt, zentral verwaltet und deren Daten verarbeitet (gespeichert, integriert, analysiert und visualisiert) verarbeitet werden. Weitere Funktionen sind häufig Data Analytics, Anwendungsentwicklung zur Datenvisualisierung und das Konnektivitäts-Management. Des Weiteren gehört auch die Integration mit Unternehmensanwendungen (ERP, CRM oder PLM) und externen Web Services wie Social-Media-Daten oder Wetterinformationen dazu. „Spezifische Integrationsplattformen“ stellen Konnektoren zur Verfügung, die eine schnelle und einfache Verbindung unterschiedlichster Daten-, Device- und Prozessmanagement-Lösungen ermöglichen.

Integration Platforms (iPaaS for IoT)

iPaaS-Lösungen erlauben die Integration unterschiedlicher Anwendungssysteme über eine PaaS Cloud Infrastruktur. Im Bereich IoT sind sie durch zusätzliche Funktionalitäten erweitert und vereinfachen die systemische Integration von IoT-Systemen in die IT . Sie nehmen daher eine gewisse Sonderstellung im Markt an. iPaaS for IoT-Lösungen sind eine für die Anwendung notwendige Ergänzung zu IoT-Plattformen, wenn es um die schnelle und einfache Integration von IoT-Plattformen mit weiteren Datenquellen und Anwendungen über ein Cloud-Umfeld geht.

iPaaS for IoT-Lösungen unterstützen IoT-Plattformen durch Konnektoren und Adapter in drei konkreten Einsatzfeldern: bei der Integration von IoT-Plattformen mit Unternehmensanwendungen wie CRM oder ERP; bei der schnellen und einfachen Zusammenführung mit Daten aus Web-Anwendungen (wie z.B. Wetterdaten, Social Media Daten) in IoT-Plattformen; und bei der Funktionserweiterung von IoT-Plattformen, z.B. durch spezielle Tools für die erweiterte Datenanalyse oder Datenvisualisierung.

Die Entwicklung von iPaaS for IoT-Anwendungen geht dahin, bestimmte Funktionalitäten von IoT-Plattformen zu übernehmen und zentral anzubieten. Außerdem gibt es besondere Anforderungen, z.B. an die Skalierbarkeit und das Eventhandling, die sich aus den Spezifika von IoT-Lösungen ergeben.

IoT Starterkits

IoT Starter Kits bieten einen schnellen, einfachen und pragmatischen Ansatz, um in das Thema IoT einzusteigen. Sie ermöglichen nicht nur unabhängigen Entwicklern, sondern auch technisch versierten mittelständischen Anwendern den schnellen Bau von eigenen IoT-Lösungen (häufig zu ersten Testzwecken). IoT Starter Packs bestehen hardwareseitig aus mehreren Sensoren und Aktoren, die mit einem kleinen Microcontroller verbunden sind. Via WLAN oder Mobilfunk wird die Verbindung zu einer IoT-Plattform aufgebaut, um dort Gerätedaten zu sammeln, aufzubereiten und zu visualisieren. Idealerweise können Daten nicht nur erfasst und visualisiert werden, sondern es können auch zusätzlich Aktoren angesteuert werden, um Geräte aus der Ferne (remote) zu steuern.

Industrial Analytics & Visualization

Produkte, Lösungen und Services mit einem Schwerpunkt auf der Verarbeitung und Visualisierung von Maschinen- und Anlagendaten, die in der industriellen Fertigung eingesetzt werden, unter anderem deren Analyse im Kontext von großen, komplexen und unstrukturierten Datenmengen (Big Data Analytics). Wichtigster Analytics Use Case im Kontext von IoT/I4.0 ist hierbei gegenwärtig Analytics for Predictive Maintenance. Inzwischen rückt aber auch die Beeinflussung der Datenquelle, also der Geräte, die die analysierten Werte geliefert haben, in den Vordergrund. So werden langsam erste Lösungen sichtbar, bei denen aus Analysen heraus Fertigungsstraßen beeinflusst werden.

Zum Bereich Visualisierung / Dashboards zählen Anbieter, deren Lösungen geeignet sind, Maschinendaten aus unterschiedlichen Quellen so aufzubereiten und zu visualisieren, dass daraus neue Erkenntnisse abgeleitet werden können. Wichtigster Use Case im Kontext von IoT/I4.0 sind hierbei gegenwärtig Monitoring Dashboards for Remote Monitoring (and Maintenance).

IoT Security

Dedizierte Security Konzepte (wie Security by Design oder Defense-in-Depth) sind gerade im IoT-Umfeld häufig noch Mangelware. Der Grund dafür liegt darin, dass Entwickler sich gerade bei kleinen, mobilen IoT Devices in erster Linie mit der technischen Komplexität auseinandersetzen (also Konnektivität, Komponentenkosten, Energieverbrauch und Platzbedarf etc.), bevor das Thema Sicherheit überhaupt in den Fokus rückt. Sicherheit ist wichtig, aber meist nicht Bestandteil eines ersten „Minimal Buyable Product“.

Die größten Gefahren für Industrial Control Systems (ICS) liegen nicht im Informationsverlust, sondern viel mehr im Systemausfall, sowie Kommunikations- und Kontrollverlust. Hervorgerufen werden diese meist durch Schadsoftware (wie Ransomeware) und DDoS-Angriffe. Lösungen für Endpoint Security und Network Security sollen diese Angriffe verhindern.

Industrie 4.0 Platforms

Die klassische Kernaufgabe von MES-Lösungen (Manufacturing Execution Systems) ist die Steuerung des Produktionsprozesses in Echtzeit. Rund um diesen Kern entwickeln sich Lösungen gegenwärtig immer weiter. Zunehmend werden neue technische Konzepte wie Cloud, Analytics, Big Data oder Microservices integriert. Es entsteht eine neue Generation an intelligenten Lösungen zur Vernetzung und Automatisierung des Produktionsprozesses. Die ISG bezeichnet diese Lösungen als Industrie 4.0-Plattformen. I4.0-Plattformen werden aktuell in drei unterschiedlichen Delivery-Modellen bereitgestellt: entweder erstens vollständig aus der Cloud oder zweitens vollständig on-premise oder drittens in einem hybriden Modell (üblicherweise wird hierbei das MES on-premise bereitgestellt und Analytics aus der Cloud).

Consulting & Integration - Smart Energy Management for Buildings

Das Thema vernetztes Heim ist in den Medien etwas abgeflaut. Technische Entwicklungen gibt es vor allem im industriellen Bereich der Gebäudeverwaltung. Die intelligente Vernetzung von Gebäudetechnik soll zu verbesserter Energieeffizienz, mehr Sicherheit und erhöhtem Wohnkomfort beitragen. Es gibt noch sehr wenige komplett vernetzte Lösungen. Die Entwicklung fokussiert sich derzeit auf das Energiemanagement von Gebäuden. Betreiber solcher Liegenschaften, auch als Facility Manager bezeichnet, suchen im durch automatisierte Effizienzsteigerung reduzierten Energiebedarf einen Wettbewerbsvorteil in ihrem hart umkämpften Markt mit geringen Margen.

Die ISG untersucht in dieser Studie Anbieter von Lösungen und Integrationsleistungen zur Steuerung der Energieversorgung sowie der automatisierten Optimierung des Verbrauchs von Strom, Gas und Wasser für kommerzielles Gebäudemanagement.

Consulting & Integration - Automotive - Connected Cars

Lösungen, sowie Beratungs- und Integrationsdienstleistungen mit klarem Bezug auf Digitalisierung, Automation und Vernetzung von Fahrzeugen. Hierbei werden besonders folgende Use Cases betrachtet:

  1. Intelligente und angebundene Unterstützungssysteme für Fahrer auf Basis von Sensordaten
  2. Intelligenzsysteme für die Car-to-Car Kommunikation, um die Gesamtsicherheit zu erhöhen

Consulting & Integration - IoT Logistics

Während die Anfänge von Industrie 4.0 im Logistikbereich vor allem von der Entwicklung von Track & Trace-Lösungen bestimmt waren, mit denen der Transportverlauf von Waren über einen Chip besser verfolgt werden kann, wird das Angebot heute zunehmend breiter. Schwerpunkte bilden sich nach wie vor im Bereich Warenverfolgung und Optimierung der Transportwege und im Flottenmanagement für Spediteure. Intelligente Fleet-Management-Lösungen gehen über das GPS Tracking von Fahrzeugen hinaus und analysieren Verbrauchsdaten, den Wartungsbedarf durch Abnutzung und die Optimierung des Benzinverbrauchs.

Noch sind echte Industrie-4.0-Szenarien, bei denen über die erfassten Daten eine automatisierte Reaktion erfolgt, die Ausnahme. Doch im Zusammenspiel mit Big Data und dem immer höher entwickelten Angebot an Datenflüssen und Datenauswertungen wird es nicht mehr lange dauern, bis z.B. in die Route automatisch Wartungs-Stopps eingebaut werden, um Ausfallzeiten zu minimieren. In den nächsten Jahren werden viele spannende Projekte für Beratungsspezialisten und Integrationsdienstleister erwartet. 

Die ISG betrachtet in diesem Benchmark Lösungen sowie Beratungs- und Integrationsdienstleistungen mit klarem Bezug zu Digitalisierung, Automation und Vernetzung in der externen Logistikkette.

Hierbei werden folgende Use Cases betrachtet:

  1. Intelligent Fleet Management Lösungen
  2. Track & Trace-Lösungen und deren Automatisierungsgrad

Consulting & Integration - IoT Retail

Lösungen, sowie Beratungs- und Integrationsdienstleistungen mit klarem Bezug auf Digitalisierung, Automation und Vernetzung im Einzelhandel.
Hierbei werden folgende Use Cases betrachtet:
1.) Smart Store Lösungen
2.) Demand-aware Warehouse
3.) Connected Customer
4.) Predictive Maintenance (Instore Systeme)